Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutz Einverstanden

Blog › Azubis

azubiblog-2020-alex-1-meine-zwischenpruefung

AzubiBlog 2020 | Alex | #1 Meine Zwischenprüfung

Moin Moin!

Ich bin Alex, 25 Jahre alt und Azubi im zweiten Lehrjahr. Ich wurde zwar bereits in einigen Blogs erwähnt, jedoch bin ich erst jetzt dazu gekommen meinen ersten Blog zu schreiben und daher stelle ich mich kurz vor.

Aufgrund meines Abiturs und vorangegangener Selbständigkeit als Freelancer habe ich das erste Lehrjahr übersprungen und bin somit direkt ins zweite gestartet. In der Firma bestehen meine Aufgaben zum Großteil aus Vor- und Nachbereitung von Jobs und allem, was Grand MA bezogen ist. Licht ist nämlich mein Spezialgebiet!

Aber nun genug von mir, kommen wir zu interessanteren Themen:

In diesem Blog soll es um meine kürzlich bestandene Zwischenprüfung gehen und in der nächsten Woche bekommt ihr von mir Einblicke in das Leben auf Tour!

Die praktische Zwischenprüfung zum Veranstaltungstechniker läuft wie folgt ab:

Man bekommt ca. zwei Wochen vor Prüfung einen Brief der IHK in dem alle Rahmenbedingungen wie Ort und Uhrzeit mitgeteilt werden. Vor Ort wird man per Losverfahren einem der drei Gewerke Licht, Ton oder Video zugewiesen. Ich  habe in meiner Zwischenprüfung den Ton gezogen. Ist das Gewerk geklärt, zieht man aus einem Stapel Zettel seine Aufgabe für die Prüfung. Meine Aufgabe war es ein Rednerpult einzurichten.

Hier sollte ein Rednerpult mikrofoniert werden, zwei Aktivlautsprecher für die Main PA und ein Aktivlautsprecher als Monitoring aufgebaut werden. Anforderung an diesen Aufbau war es, dass Mikrofon sowie einen Laptop, welcher per Di-Box an ein Mischpult angeschlossen werden musste, auf die PA und das Monitoring zu rooten.

Alle Inputs mussten in der Lautstärke separat unabhängig vom Ausgang regelbar sein.
Als Pult stand hierfür ein Allen & Heath GL3000 zu Verfügung und während des Aufbaus werden einem immer wieder Fragen zur aktuellen Thematik gestellt.

Warum haben sie sich für dieses Mikrofon entschieden?
Warum verwenden sie eine Di-Box und wie funktioniert diese?

Nach dem praktischen Teil folgt ein Fachgespräch. Hier werden einem Fragen rund zum Thema Veranstaltungstechnik gestellt. Meine Fragen waren hauptsächlich sicherheitsrelevanter Natur, wie:

Wie breit müssen bei dieser Veranstaltung die Fluchtwege sein?
Was machen Sie, wenn das Mischpult brennt?

Nach dem Fachgespräch hat man seine praktische Zwischenprüfung absolviert und bekommt nach einer kurzen Beratungspause der Prüfer sein Ergebnis mitgeteilt.

So, ich hoffe ihr habt einen guten Eindruck von der praktischen Zwischenprüfung in der Veranstaltungstechnik bekommen. In meinem nächsten Blog werde ich mich dem Thema „Tourleben“ widmen.

Liebe Grüße, euer Alex.

* Fade into Blackout *

Ansprechpartner

Raphael Berndzen

Inhaber

+49 2557 9292-330

Schnellkontakt